Filmkunst am Montag - Passage Kino

Passage Kino
Bürgermeister-Smidt-Str. 20
27568 Bremerhaven
Telefon: 0471 / 9269130
Facebook
Direkt zum Seiteninhalt
Programm
Filmkunst am Montag
jeden Montag um 17.00 und 20.00 Uhr




In den Gängen
IN DEN GÄNGEN

"In den Gängen" erzählt von einer zarten Liebe, die in dem geschützten Kosmos eines Großmarkts, inmitten einer Atmosphäre von familiärer Freundschaft und Zugehörigkeit, gedeiht und außerhalb des Marktes keine Chance hätte.
Christian ist neu im Großmarkt. Schweigend taucht er in das unbekannte Universum ein: die langen Gänge, die ewige Ordnung der Warenlager, die surreale Mechanik der Gabelstapler. Bruno, der Kollege aus der Getränkeabteilung, nimmt sich seiner an, zeigt ihm Tricks und Kniffe, wird ein väterlicher Freund. Und dann ist da noch Marion von den Süßwaren, die ihre kleinen Scherze mit Christian treibt. Als er sich in sie verliebt, fiebert der ganze Großmarkt mit. Doch Marion ist verheiratet – aber nicht sehr glücklich, wie es heißt.

Darsteller: Sandra Hüller, Franz Rogowski, Peter Kurth u.a.
Deutschland 2018 120 Min. ab 12 Jahre

Montag, 22. Oktober um 17.00 und 20.00 Uhr
Das Prinzip Montessori
DAS PRINZIP MONTESSORI - DIE LUST AM SELBER-LERNEN

DAS PRINZIP MONTESSORI – DIE LUST AM SELBER-LERNEN taucht ein in die magische Welt der geistigen Autonomie des Menschen, die Maria Montessori vor 100 Jahren erstmals ausformulierte.
Als der Filmemacher Alexandre Mourot zum ersten Mal Vater wird, kommen eine ganze Menge neuer Fragen auf ihn zu. Sobald sie laufen kann, möchte seine Tochter alles entdecken und vor allem – auf eigene Faust und ohne Hilfe. Dabei gibt es allerlei Gefahren, die jedem Erwachsenen den Angstschweiß auf die Stirn treiben: an der Kante kann man stolpern, von der Leiter lässt es sich gut fallen oder von der Treppe schön herunterpurzeln. Alexandre Mourot fragt sich, was treibt meine Tochter eigentlich an und wie soll ich mich dazu verhalten? Als er feststellt, wie groß die Fortschritte seiner Tochter sind, wenn er sie einfach gewähren lässt und ihre eigenen Energien respektiert, beginnt er sich für die Montessori-Pädagogik zu interessieren. Ausgerüstet mit seiner Kamera besucht er Frankreichs älteste Montessori-Schule. Hier trifft er auf glückliche Kinder, die die Vorteile ihrer Freiheit genießen und doch sehr diszipliniert ihren „Aufgaben“ nachgehen. Ob lesen, Brot backen, rechnen lernen, schlafen oder spielen – die Erzieher bleiben sehr diskret und im Hintergrund. Es sind die Kinder, die dem Regisseur durch ihre Entwicklung eine ganz eigene Dramaturgie vorgeben und so zu den eigentlichen Erzählern ihrer Geschichte werden.

Dokumentarfilm
Frankreich 2017 100 Min. ohne Altersbeschränkung

Montag, 29. Oktober um 17.00 und 20.00 Uhr
Das Geheimnis von Neapel
DAS GEHEIMNIS VON NEAPEL

Die Gerichtsmedizinerin Adriana begegnet während einer Party dem  verführerischen Andrea, mit dem sie eine hemmungslos leidenschaftliche  Nacht verbringt. Zum vereinbarten Treffen am folgenden Tag erscheint der  geheimnisvolle junge Mann dann aber nicht, und Adriana bleibt  enttäuscht zurück. Wenige Stunden später wartet eine entsetzliche  Überraschung auf sie: eine grausam entstellte Leiche liegt zur  Untersuchung auf ihrem Obduktionstisch, bestialisch ermordet und ohne  Augen. Es ist der vermisste Geliebte Andrea...
Für Adriana beginnt eine mysteriöse Reise durch das magisch-morbide  Neapel,  auf der sie sich in ein immer undurchdringlicheres Geflecht aus  Erinnerungen, Fiktionen und Gefahren verstrickt...

Darsteller: Giovanna Mezzogiorno, Alessandro Borghi, Anna Bonaiuto u.a.
Italien 2017 113 Min. ab 12 Jahre

Montag, 5. November um 17.00 und 20.00 Uhr
Foxtrot
FOXTROT

Das wohlhabende Ehepaar Michael Feldmann  und Daphna Feldmann erreicht in Tel Aviv eine schreckliche  Nachricht: Ihr Sohn Jonathan ist als Soldat "im Dienst des Landes"  gestorben. Die Trauer um ihr Kind ist bodenlos. Doch wie ist es  dazu gekommen, wenn ihr Junge im Zuge seines Militärdienstes doch  vor allem einen Grenzposten zusammen mit vier anderen Soldaten  bemannt hat? Und wie sollen sie in Zukunft mit dem Verlust und  ihren Schuldgefühlen umgehen? Foxtrot entfaltet die Tragödie seiner  Protagonisten auf drei Zeit-Ebenen: zum Zeitpunkt, an dem die Eltern die traurige Nachricht vom Tod ihres Sohnes erhalten, in einer Rückblende zum Militärdienst des jungen Mannes und in einem Handlungssprung voraus, sechs Monate nach dem Verlust.

Darsteller: Lior Ashkenazi, Sarah Adler, Yonatan Shiray, Gefen Barkai, Dekel Adin,  Shaul Amir, Itay Exlroad, Danny Isserles, Itamar Rotschild, Roi Miller,  Arie Tcherner, Yehuda Almagor, Shira Haas, Karin Ugowski u.a.
Israel/Deutschland/Frankreich/Schweiz 2017 113 Min. ab 12 Jahre

Montag, 12. November um 17.00 und 20.00 Uhr
Kindeswohl
KINDESWOHL

Fiona Maye ist eine erfahrene Familienrichterin in London.   Ausgerechnet als ihre Ehe mit Jack in eine tiefe Krise gerät, wird ihr   ein eiliger Fall übertragen, bei dem es um Leben und Tod geht: Der   17-jährige Adam hat Leukämie, doch als Zeugen Jehovas lehnen er und   seine Eltern eine rettende Bluttransfusion ab. Fiona muss entscheiden,   ob das Krankenhaus den Minderjährigen gegen seinen Willen behandeln   darf. Die Auseinandersetzung mit dem intelligenten Jungen führt Fiona zu einer Entscheidung, die auch ihr eigenes Leben verändern wird.

Darsteller: Emma Thompson, Stanley Tucci, Fionn Whitehead u.a.
Großbritannien 2018 106 Min. ab 12 Jahre

Montag, 19. November um 17.00 und 20.00 Uhr
Candelaria
CANDELARIA - EIN KUBANISCHER SOMMER

Havanna im Jahre 1994: Das Land leidet unter den Folgen des Wirtschaftsembargos, Hunger ist an der Tagesordnung. Doch dann nimmt das Leben des älteren Paares Candelaria und Victor Hugo eines Tages eine überraschende Wendung, als die beiden eine Videokamera finden.

Darsteller: Veronica Lynn, Alden Knight, Philipp Hochmair u.a.
Kolumbien/Cuba/Deutschland 2018 89 Min. ab 6 Jahre

Montag, 26. November um 17.00 und 20.00 Uhr
Gundermann
GUNDERMANN

GUNDERMANN erzählt von einem Baggerfahrer, der Lieder schreibt. Der ein Poet ist, ein Clown und ein Idealist. Der träumt und hofft und liebt und kämpft. Ein Spitzel, der bespitzelt wird. Ein Weltverbesserer, der es nicht besser weiß. Ein Zerrissener. GUNDERMANN ist Liebes- und Musikfilm, Drama über Schuld und Verstrickung, eine Geschichte vom Verdrängen und Sich-Stellen. GUNDERMANN ist ein Film über Heimat. Er blickt noch einmal neu auf ein verschwundenes Land. Es ist nicht zu spät dafür. Es ist an der Zeit.

Mit feinem Gespür, Zärtlichkeit und Humor wirft Regisseur Andreas Dresen in GUNDERMANN einen Blick auf das Leben von Gerhard „Gundi“ Gundermann, einem der prägendsten Künstler der Nachwendezeit. Er starb 1998, mit gerade einmal 43 Jahren. Das Drehbuch stammt von Laila Stieler. Die Hauptrolle spielt Alexander Scheer, der alle Lieder im Film selbst eingesungen hat. Anna Unterberger steht als seine Frau Conny Gundermann vor der Kamera und in weiteren Rollen sind Axel Prahl, Thorsten Merten, Bjarne Mädel, Milan Peschel und Kathrin Angerer zu sehen.

Darsteller: Alexander Scheer, Anna Unterberger, Eva Weißenborn, Axel Prahl, Thorsten Merten, Benjamin Kramme, Bjarne Mädel, Kathrin Angerer,  Milan Peschel u.a.
Deutschland 2018 127 Min. ohne Altersbeschränkung

Montag, 3. Dezember um 17.00 und 20.00 Uhr
Maria By Callas
MARIA BY CALLAS

   
Sie war eine der schillerndsten Künstlerpersönlichkeiten ihrer Zeit – und führte ein Privatleben, das Stoff für gleich mehrere Opern geboten hätte. 40 Jahre nach ihrem Tod erzählt Maria Callas ihre Geschichte erstmals in ihren eigenen Worten.    
Den roten Faden bildet ein unveröffentlichtes TV-Interview von 1970. Darum arrangiert Regisseur Tom Volf einen immensen Schatz an privaten Videos, Aufzeichnungen ihrer Auftritte und Begegnungen mit Weggefährten wie Gracia von Monaco, Luchino Visconti oder Elizabeth Taylor zu einer raffinierten Collage. Mit insgesamt 10 komplett ausgesungenen Arien und zahlreichen privaten Briefen (gesprochen von Eva Mattes) ist das bewegende Porträt einer Frau entstanden, die schonungslos offenbart, was sie in ihrem Tiefsten bewegt, und welches Resümee sie aus den Ereignissen ihres Lebens zieht.

Dokumentafilm
Frankreich 2018 119 Min. ohne Altersbeschränkung

Montag, 10. Dezember um 17.00 und 20.00 Uhr
Grüner wird's nicht sagte der Gärtner und flog davon
GRÜNER WIRD'S NICHT SAGTE DER GÄRTNER UND FLOG DAVON

Schorsch ist Gärtner in einer bayerischen Kleinstadt. Sein Geschäft und seine Ehe stehen kurz vor der Pleite. Nur über den Wolken, in seinem klapprigen Propeller-Flugzeug, fühlt er sich wirklich frei. Als eines Tages der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht und sein Flugzeug pfänden will, fliegt Schorsch einfach davon. Ohne zu wissen, wohin. Es beginnt eine Reise, die ihn an ungekannte Orte führt, voller skurriler und besonderer Begegnungen – und mit jedem Start und jeder Landung öffnet der Gärtner ganz langsam sein Herz wieder für das, was man eine Ahnung von Glück nennt... Nach den Kinoerfolgen „Kirschblüten – Hanami“ und „Dreiviertelmond“ kehrt Elmar Wepper endlich wieder zurück auf die große Leinwand zusammen mit Monika Baumgartner, Dagmar Manzel, Ulrich Tukur, Sunnyi Melles und der Nachwuchsentdeckung Emma Bading.

Darsteller: Elmar Wepper, Monika Baumgartner, Emma Bading u.a.
Deutschland 2018 117 Min. ohne Altersbeschränkung

Montag, 17. Dezember um 17.00 und 20.00 Uhr
Glücklich wie Lazzaro
GLÜCKLICH WIE LAZZARO

Inviolata, ein abgeschiedenes Landgut im italienischen Nirgendwo. Hier herrscht die Marquesa Alfonsina de Luna mit harter Hand über ihre Landarbeiter. Lazzaro ist einer von ihnen, ein junger Mann, so gutmütig, duldsam und unschuldig, dass man ihn für einfältig halten könnte.
Eines Tages kommt Tancredi nach Inviolata, Sohn der Marquesa, der an seiner Mutter so sehr leidet wie am Landleben. Zwischen Tancredi entwickelt sich eine seltsame, ungleiche Freundschaft, die erste in Lazzaros Leben. Anfangs noch zart und unbeholfen, wird sie die Zeit überdauern, auch die alles auseinander sprengenden Folgen des „Großen Betrugs“, die Lazzaro auf der Suche nach Tancredi in die große Stadt führen wird.

Darsteller: Adriano Tardiolo, Agnese Graziani, Alba Rohrwacher, Luca Chikovani, Tommaso Ragno, Sergi Lopez und Nicoletta Braschi u.a.
Italien/Deutschland/Frankreich/Schweiz 2018 128 Min. ab 12 Jahre

Montag, 7. Januar um 17.00 und 20.00 Uhr
303
303

Jan ist davon überzeugt, dass der Mensch von Natur aus egoistisch ist. Deswegen ist er auch nicht weiter überrascht, als ihn in Berlin seine Mitfahrgelegenheit versetzt. Jule hingegen glaubt, dass der Mensch im Kern empathisch und kooperativ ist, und bietet Jan einen Platz in ihrem "303“ Oldtimer-Wohnmobil an. Beide sind unterwegs Richtung Atlantik. Jan will nach Spanien, um seinen leiblichen Vater kennenzulernen, Jule zu ihrem Freund nach Portugal. Eigentlich soll es gemeinsam nur bis Köln gehen, doch mit jedem Kilometer eröffnet sich etwas mehr von der Welt des Anderen. Macht der Kapitalismus den Menschen zum Neandertaler? Führt Monogamie ins Unglück und kann man sich aussuchen, in wen man sich verliebt? Die beiden durchqueren Frankreich und erreichen Spanien, ihre fesselnden Gespräche werden immer persönlicher. Und es fällt ihnen immer schwerer, sich nicht ineinander zu verlieben...

Darsteller: Anton Spieker, Mala Emde u.a.
Deutschland 2018 145 Min. ab 12 Jahre

Montag, 14. Januar um 17.00 und 20.00 Uhr
"Filmkunst am Montag" ist eine Zusammenarbeit der Aladin Kino GmbH mit der Agentur Kulturprojektor.
Programmänderungen möglich, aber nicht beabsichtigt.
V
das ultimative unterhaltungserlebnis.
seien sie dabei mit Sony Digital Cinema™ 4K
©2018 Aladin Kino GmbH
Zurück zum Seiteninhalt