Programmvorschau - Passage Kino

Bürgermeister-Smidt-Str. 20 (im Columbus-Center)
27568 Bremerhaven Telefon: 0471 9269130
Passage Kino
Direkt zum Seiteninhalt
Programmvorschau
Salmas Geheimnis
SALMAS GEHEIMNIS

Salma ist eine 16-jährige Waise aus Santa Clara, die ihre Eltern nie kennengelernt hat. In Santa Clara können die Geister am Tag der Toten einmal im Jahr zu den Lebenden zurückkehren, doch einzig die traurige Salma erhält nie Besuch. Obgleich ihr immer wieder gesagt wurde, dass ihre Eltern sie verlassen hätten, gibt sie nicht auf, nach einer Spur von ihnen zu suchen und ihre Identität herauszufinden. Schließlich fällt ihr ein mysteriöses Buch in die Hände, das von den Bürgern Santa Claras und ihrer Vergangenheit handelt. Salma gelingt es, ihre beiden treuen Ziehbrüder Jorge und Pedro mit einzuspannen und gemeinsam mit ihnen beginnt eine magische Reise voller Abenteuer und Skelette, an deren Ende möglicherweise das Geheimnis um ihre verschwundenen Eltern gelöst werden kann. Irgendetwas Besonderes ist an Salmas Herkunft, da ist sie sich ganz sicher. Und sie könnte Recht haben, wird sie doch von einem geheimnisvollen Mann verfolgt.

Animationsfilm
Mexiko 2019 88 Min. ab 6 Jahre

ab Donnerstag, 24. Oktober im Programm
Immer und ewig
IMMER UND EWIG

Von Basel aus kreuz und quer durch Südeuropa. Am Steuer des Campers sitzt Niggi, leidenschaftlicher Fotograf und Tüftler, neben ihm Annette, seine vom Hals abwärts gelähmte Frau. Seit 20 Jahren ist sie rund um die Uhr auf Hilfe und Pflege angewiesen. Sie deswegen in einem Heim unterzubringen, wäre ihm nie in den Sinn gekommen.
Mutig und mit Witz und Charme ringt das in die Jahre gekommene Liebespaar dem Leben ab, was immer es an Schönem für sie bereithält. IMMER UND EWIG ist der zweite lange Dokumentarfilm von Fanny Bräuning, nach ihrem mehrfach preisgekrönten Film "No More Smoke Signals".

Dokumentarfilm
Schweiz 2019 85 Min.

Special-Event am Mittwoch, 23. Oktober um 20.00 Uhr
ab Donnerstag, 24. Oktober im Programm
Lieber Antoine als gar keinen Ärger
LIEBER ANTOINE ALS GAR KEINEN ÄRGER

In einem kleinen Städtchen an der französischen Riviera lebt die junge Kommissarin Yvonne. Sie ist die Witwe des örtlichen Polizeichefs Santi, der in der Gegend als Inbegriff von Recht und Ordnung gilt. Nach seinem Tod erlebt Yvonne eine böse Überraschung, denn seine Tugendhaftigkeit war nicht so makellos wie sein monumentales Denkmal im Ortskern suggeriert. Tatsächlich war Santi tief in der südfranzösischen Unterwelt verwurzelt und schickte einst an seiner Stelle den unschuldigen Antoine für 8 Jahre ins Gefängnis. Als Antoine nach verbüßter Frist auf freien Fuß gesetzt wird, möchte Yvonne dem sichtlich ramponierten und verwirrten Mann helfen, neues Glück zu finden – natürlich ohne ihre Identität preiszugeben. Leider ist sie damit so erfolgreich, dass sich Antoine auf der Stelle in sie verliebt. Und auch Yvonne stellt entsetzt fest, dass ihr Herz für diesen schrägen, zerknirschten und gleichzeitig so energiegeladenen Typen zu schlagen beginnt. Doch Antoines Rückkehr ins normale Leben verläuft nicht nach Resozialisierungsplan. Antoine will sich nämlich endlich nehmen, wofür er bisher nur ersatzweise gebüßt hat. Während er sich Hals über Kopf ins Verbrechervergnügen stürzt, versucht Yvonne, den jungen Kerl nicht nur vor sich selbst, sondern auch vor ihren Kollegen von der Polizei zu retten.
Turbulent, schräg und lustig – diese französische Komödie steckt voller Direktheit, frischem Humor und macht vor allem Laune. Regisseur Pierre Salvadori (BEZAUBERNDE LÜGEN) bringt zusammen, was das französische Kino am besten kann: zwischen zärtlicher Romantik, makabrer Situationskomik und raffinierter Filmkunst entsteht großes Komödienkino, das mit einer ganz eigenen Handschrift begeistert.

Darsteller: Adèle Haenel, Pio Marmaï, Audrey Tautou, Damien Bonnard, Vincent Elbaz u.a.
Frankreich 2018 108 Min. ab 16 Jahre

ab Donnerstag, 24. Oktober im Programm
Zwingli
ZWINGLI
DER REFORMATOR

Zürich 1519. Unerschrocken nutzt der junge Ulrich Zwingli seine Wahl zum Priester am ehrwürdigen Großmünster, um gegen die Missstände in der Stadt und in der Kirche zu predigen. Heftige Diskussionen entbrennen! Im Namen von Papst und Kaiser verlangt der Bischof von Konstanz schließlich Zwinglis Verhaftung. Als sich der Rat der Stadt nach einem öffentlichen Streitgespräch zwischen Zwingli und einem Abgesandten des Bischofs überraschend an die Seite des Rebellen stellt, kommt es zu weiteren Machtkämpfen. Und während Zwinglis Thesen einen Bürgerkrieg auszulösen drohen, zieht es die gottesfürchtige Witwe Anna immer mehr in den Bann dieses außergewöhnlichen Mannes.
Ulrich Zwingli war neben Martin Luther einer der wichtigsten Reformatoren der Kirche. Jetzt bringt Regisseur Stefan Haupt mit „Zwingli – Der Reformator“ erstmals die Geschichte des großen Humanisten auf die Kinoleinwand. Ein opulentes Historiendrama über den Kampf um eine neue Weltordnung, das in der Schweiz mehr als 240.000 Zuschauer begeisterte. Kein Wunder: Zwinglis Ideen einer sozialen Gesellschaft, die sich um die Armen und Kranken kümmert und die Rechte von Frauen und Kindern schützt, sind heute so aktuell wie damals.

Darsteller: Maximilian Simonischek, Sarah Sophia Meyer, Anatole Taubman u.a.
Schweiz 2018 128 Min.

ab Donnerstag, 31. Oktober im Programm
Zoros Solo
ZOROS SOLO

Der Film handelt von einem 13-jährigen Flüchtlingsjungen, der nur ein Ziel hat: seinem auf der Flucht in Ungarn stecken gebliebenen Vater nach Deutschland zu verhelfen. Doch Zoro schafft es nicht, genug Geld für die Schlepper aufzutreiben und droht zu scheitern. Unerwartet wendet sich das Blatt, als Zoro erfährt, dass der Knabenchor der örtlichen Kirchengemeinde in Kürze zu einem großen Konzert nach Ungarn reist – mit einem Bus. Das ist Zoros Chance! Er muss sich nur als spießiger Sängerknabe tarnen, dort mitfahren und der Schmuggel wäre so gut wie perfekt. Doch da muss er erst an der strengen Chorleiterin Frau Lehmann vorbei, der die Migranten ein Dorn im Auge sind – und dieser besonders.

Darsteller: Mert Dincer, Andrea Sawatzki, Levin Alin mehr u.a.
Deutschland 2018 90 Min. ab 12 Jahre

ab Donnerstag, 31. Oktober im Programm
Happy Ending
HAPPY ENDING - 70 IST DAS NEUE 70

Seit einer Ewigkeit hat Helle darauf gewartet, dass ihr Workaholic-Ehemann Peter in Rente geht, damit sie ihren Lebensabend gemeinsam verbringen können. Sie möchte mit ihm reisen und die Welt erkunden – doch als Peter nach seinem letzten Arbeitstag nach Hause kommt, nimmt ihr Leben eine überraschende Wendung. Peter hat eine große Überraschung parat: Er möchte eine neue Karriere als Weinimporteur verfolgen und hat bereits all‘ ihre Ersparnisse in ein exklusives Weingut in Österreich investiert. Helle ist davon nicht begeistert. Ein Streit entbrennt, der letztendlich zur Trennung führt. Beide begeben sich auf eine aufregende Entdeckungsreise voller neuer Möglichkeiten, Probleme und Träume… Aber kann man nach 50 Jahren Ehe von vorne anfangen? Und kann man ohne den anderen überhaupt leben?
Happy Ending ist eine lustige, freche Geschichte über den Mut, einen Neuanfang zu wagen, wenn alles vorüber zu sein scheint.

Darsteller: Birthe Neumann, Kurt Ravn u.a.
Dänemark 2018 96 Min.

ab Donnerstag, 7. November im Programm
Smuggling Hendrix
SMUGGLING HENDRIX

Yiannis (Adam Bousdoukos), ein vom Erfolg verschonter Musiker, steht auf der Suche nach einem besseren Leben kurz vor der Ausreise aus Zypern. Seine Pläne werden jedoch auf den Kopf gestellt, als sein Hund Jimi davonläuft und die UN-Pufferzone zu der von der Türkei kontrollierten Seite der Insel überquert. Als er ihn endlich wiederfindet, sieht er sich mit einem Gesetz konfrontiert, welches die Überquerung von Tieren zur griechischen Seite strikt verbietet. Zum Glück lernt er Hassan von der anderen Seite der Grenze kennen, der ihm helfen will, das geliebte Tier wieder zurückzuschmuggeln - der Beginn einer absurden Reise.
SMUGGLING HENDRIX erzählt charmant und mit liebevollen Charakteren, die Geschichte eines einfachen Mannes, der seinen Hund verliert. Dessen Versuch, ihn wieder zu bekommen, verdeutlicht anschaulich, wie die Grenzen, die zwischen Menschen stehen, sowohl real als auch imaginär aufgebrochen werden können, sobald wir die Vertrautheit angesichts des Unbekannten erkennen.

Darsteller: Adam Bousdoukos, Fatih Al, Vicky Papadopoulou, Özgür Karadeniz u.a.
Deutschland/Zypern/Griechenland 2019 90 Min.

ab Donnerstag, 14. November im Programm
Lara
LARA

Lara Jenkins 60. Geburtstag beginnt wie jeder Tag mit einem Becher Tee und einer Zigarette. Dabei ist heute ein ganz besonderer Tag für Lara: ihr Sohn Viktor gibt ein großes Solo-Klavierkonzert - das erste Mal mit einer eigenen Komposition. Seine Mutter hat er nicht dazu eingeladen; wohl aber seinen Vater Paul mit der neuen Lebensgefährtin. Lara hat indessen ihre eigenen Pläne. Sie hat sich die letzten Konzertkarten gesichert, die sie nun verteilen will - nach einem sehr eigenwilligen Prinzip - als Geburtstagsgeschenk für sich selbst. Doch der Tag verläuft anders als erwartet...

Darsteller: Corinna Harfouch, Tom Schilling, Volkmar Kleinert, Rainer Bock u.a.
Deutschland 2018 98 Min. ohne Altersbeschränkung

ab Donnerstag, 21. November im Programm
Land des Honigs
LAND DES HONIGS

In einem entlegenen mazedonischen Dorf steigt Hatidze, eine etwa 50-jährige Frau, täglich einen Berghang hinauf. Sie macht sich auf den Weg zu ihren zwischen den Felsspalten lebenden Bienenvölkern. Ohne Gesichts- oder Handschutz entnimmt sie sanft die Honigwaben und singt dabei ein uraltes Lied. Zurück auf ihrem Bauernhof kümmert sich Hatidze um ihre handgemachten Bienenkörbe und ihre bettlägerige Mutter. Gelegentlich fährt sie in die Hauptstadt, um ihren Honig und die Körbe zu verkaufen. Eines Tages lässt sich eine Nomadenfamilie auf dem Nachbargrundstück nieder und in Hatidzes beschauliches Bienenkönigreich ziehen schallende Motoren, sieben kreischende Kindern und 150 Kühe ein.
Doch Hatidze freut sich über die neue Gesellschaft und lässt weder sich noch ihre bewährte Imkerei oder ihre Zuneigung zu den Tieren stören. Doch bald trifft Hussein, das Oberhaupt der Familie, Entscheidungen, die Hatidzes Lebensweise für immer zerstören könnten.
Wie kaum ein anderer Dokumentarfilm erzählt LAND DES HONIGS eine grandiose und wahrhaftige Naturgeschichte. Mit den Mitteln filmischer Poesie stellen die Regisseure die Biene ins Epizentrum eines fundamentalen Widerspruchs unserer Zeit. LAND DES HONIGS spürt den Veränderungen nach, die sich in die Beziehung zwischen Mensch und Biene eingeschlichen und damit unser aller Welt für immer verändert haben.

Dokumentarfilm
Mazedonien 2019 87 Min. ab 6 Jahre

ab Donnerstag, 21. November im Programm
Pferde stehlen
PFERDE STEHLEN

Die Schönheit Norwegens kann manchmal schmerzen. Dabei sucht Trond nur die Einsamkeit, als er in das kleine Dorf im Wald zieht. In dieser Idylle erkennt er in seinem Nachbarn einen alten Bekannten aus Jugendtagen wieder. Plötzlich sind da all diese Erinnerungen an jenen Nachkriegssommer, als Trond 15 Jahre alt war und mit seinem Vater mehrere Wochen beim Holzfällen im Wald verbrachte. Ein Sommer, in dem er mit einem Freund Pferde stahl und die Liebe entdeckte. Der Sommer, in dem auch ein Kind starb, der Freund verschwand und Geheimnisse seines Vaters ans Licht kamen. Und der Sommer, in dem er seinen Vater das letzte Mal sehen sollte. „Erinnerungen, die das Bewusstsein fluten und den Schmerz bringen – doch als wie stark dieser empfunden wird, entscheidet man selbst.“
Das ist einer der schönsten und seltsamsten Sätze in Per Pettersons Roman „Pferde stehlen“, der in 50 Sprachen millionenfach verkauft wurde. Es handelt sich wohl um das erfolgreichste norwegische Buch aller Zeiten, und der in den USA lebende norwegische Regisseur Hans Petter Moland (EIN MANN VON WELT, EINER NACH DEM ANDEREN, Jussi Adler-Olsens ERLÖSUNG) hat es jetzt mit seinem Lieblingsdarsteller, dem Schweden Stellan Skarsgård in der Rolle des alten Trond Sander, inmitten der atemberaubenden Gebirgs- und Flusslandschaft zwischen Norwegen und Schweden verfilmt.

Darsteller: Stellan Skarsgård, Tobias Santelmann, Jon Ranes u.a.
Norwegen/Schweden/Dänemark 2019 123 Min. ab 12 Jahre

ab Donnerstag, 28. November im Programm
Menschsein
MENSCHSEIN

405 Tage. 23 Nationen. 19 Sprachen. Eine Frage: Was hat Menschsein mit Behinderung zu tun? Dennis Klein, als Kind verschreckt von Menschen mit Behinderung, stellt sich seiner Angst. Er schließt Freundschaften. Und stößt auf Fragen: Wer sind wir füreinander? Was macht uns zu Menschen? Und: Warum behandeln wir uns unterschiedlich? Um Antworten zu finden, begibt er sich auf eine etwas andere Weltreise.
In einem südafrikanischen Township trifft er auf Rethabile. Die junge Frau, Partnerin und Mutter lebt am Rande des Existenzminimums. Ihr und ihren Freundinnen wird Arbeit verwehrt. Denn sie alle leben mit einer Beeinträchtigung. Was tun? Den Platz hinter der Kamera verlassen? - Schon während er ins Geschehen eingreift, gerät der Filmemacher ins Zweifeln: Kann das gutgehen? Jhon Mario ist gehörlos. Es hat ein paar Jahre seiner Kindheit gedauert bis seine Familie akzeptierte, dass er damit leben wird. Inzwischen schult er sein Umfeld in Gebärdensprache. Und siehe da: In seinem Betrieb ist Jhon der Kommunikativste!
„Nur schnell vom Balkon aus ein Foto machen!“, denkt sich Shruti. Noch ahnt sie nicht, dass sich in wenigen Augenblicken ihr Leben grundlegend verändern wird. Doch auf dem Weg durch das dunkle Treppenhaus findet sie im hintersten Winkel eine zusammengekauerte Gestalt. Kaum mehr als Mensch zu erkennen: Sunali. Versteckt vor den Augen der Welt fristet sie dort ihr Dasein. Sunali hat bis zu diesem Zeitpunkt keine Form der Kommunikation lernen dürfen. Sie weiß nicht, dass die Dinge um sie herum einen Namen haben. Es wurde ihr vorenthalten. Sie ist 16 Jahre alt und hat ihren Raum noch nie verlassen. Gemeinsam mit Shruti wird Sunali das ändern.
Die Begegnungen rund um die Welt haben Dennis Klein tief berührt. Sie veränderten seinen Blick auf das Zuhause, in das er zurückgekehrt ist. Denn mitgebracht hat er nicht nur Geschichten. Sondern einen außergewöhnlichen Dokumentarfilm und die Erkenntnis, dass es nicht reicht, die richtigen Fragen zu stellen. Es kommt auch darauf an, wie wir sie beantworten.

Dokumentarfilm
Deutschland 2019 97 Min.

nur am Dienstag, 3. Dezember um 17.30 Uhr im Programm
Aretha Franklin: Amazing Grace
ARETHA FRANKLIN: AMAZING GRACE

1972 gab Aretha Franklin an zwei Abenden in der Missionary Baptist Church in Los Angeles ein Konzert, das aufgenommen wurde. Regisseur Sydney Pollack war dafür zuständig, die Szenen zu filmen. Doch es lief etwas schief. Bild und Ton waren nicht synchron, eine Reparatur war mit damaligen Mitteln nicht möglich. Erst Jahrzehnte später konnten die Probleme behoben werden, doch erst nach Franklins Tod durfte die Dokumentation das Licht erbringen, die dieses intime Kirchenkonzert einfängt...

Dokumentarfilm
USA 2018 87 Min.

ab Donnerstag, 5. Dezember im Programm
Alles außer gewöhnlich
ALLES AUSSER GEWÖHNLICH

ALLES AUSSER GEWÖHNLICH erzählt die wahre Geschichte von zwei Männern, die von dem Willen beseelt sind, die Welt für sich und für andere besser zu machen. Bei ihrer Arbeit mit autistischen jungen Menschen und ihren Betreuern vollbringen Bruno und Malik tagtäglich kleine Wunder: Mit viel Engagement, Feingefühl und Humor gelingt es den beiden, aus vielen unterschiedlichen Persönlichkeiten eine Gemeinschaft zu formen, in der jeder Einzelne die Chance bekommt, über sich hinaus zu wachsen.
In ihrem Herzensprojekt ALLES AUSSER GEWÖHNLICH geben Eric Toledano und Olivier Nakache zwei Helden des Alltags eine Bühne, die unter Beweis stellen, dass jeder Einzelne von uns seinen Beitrag dazu leisten kann, unsere Gesellschaft menschlicher zu machen. Für ihr unterhaltsames und aufrüttelndes Feelgood-Movie konnten die Macher der französischen Erfolgsfilme „Ziemlich beste Freunde“, „Heute bin ich Samba“ und „Das Leben ist ein Fest“ mit Vincent Cassel („Black Swan“, „Die Schöne und das Biest") und Reda Kateb („Django Reinhardt“) zwei exzellente französische Charakterdarsteller gewinnen.

Darsteller: Vincent Cassel, Reda Kateb, Bryan Mialoundama u.a.
Frankreich 2018 113 Min.

ab Donnerstag, 5. Dezember im Programm
Aquarela
AQUARELA

AQUARELA nimmt das Publikum mit auf eine ungewöhnliche filmische Reise in die atemberaubende Kraft des wertvollsten Elements der Erde – das Wasser. Der Film erzählt in poetischen Bildern vom launischen Temperament des Wassers und wirkt wie ein Weckruf, dass der Mensch – trotz jahrtausendelanger Präsenz – seiner rauen Energie nicht gewachsen ist. Von Sibiriens gefrorenem Baikalsee, den tiefsten und ältesten Süßwassersee der Erde, über die tödlichen Wellen des Hurrikans Irma in Miami bis hin zur überwältigenden Naturkulisse des höchsten Wasserfalls Salto Ángel in Venezuela, ist das Wasser die starke Hauptfigur in AQUARELA.
Regisseur Victor Kossakovsky stellt dem Publikum in glanzvoller kinematografischer Ästhetik und im seltenen Aufnahmeformat von 96 Bildern pro Sekunde die zahlreichen Gesichter des Wassers vor. Dabei verliert der Film den Menschen und seine ewige Auseinandersetzung mit der ruhelosen Kraft der Natur nie aus dem Blick. Mit viel Feingefühl und in großartigen Bildern fängt AQUARELA Momente großer Schönheit wie auch von Zerstörung und Vernichtung ein.

Dokumentarfilm
Großbritannien/Deutschland/Dänemark/USA 2019 89 Min. ab 6 Jahre

ab Donnerstag, 12. Dezember im Programm
Latte Igel und der magische Wasserstein
LATTE IGEL UND DER MAGISCHE WASSERSTEIN

Rund um eine tief im Wald verborgene Lichtung lebt eine Gruppe von Tieren, doch mit dem friedlichen Miteinander ist es eines Tages vorbei, als der Nahe Bach versiegt, von dem die Tiere ihr Wasser beziehen. Wochen später gehen auch die letzten Wasservorräte zur Neige und Angst und Not breiten sich aus. Trotzdem beachtet niemand die Worte des kauzigen Raben Korp, der behauptet der böse Bärenkönig Bantur hätte den magischen Wasserstein gestohlen, der dafür sorgt, dass der Bach fließt. Einzige das Igelmädchen Latte glaubt ihm und macht sich gemeinsam mit dem ängstlichen Eichhörnchenjunge Tjum auf den Weg zu Banturs Palasthöhle, um den Stein zurück zum Gipfel des Weißen Berges zu bringen, wo er hingehört. Auf dem Weg erwarten sie zahlreiche Abenteuer und Gefahren und nach und nach werden die beiden Tiere zu echten Freunden.

Animationsfilm
Deutschland 2019 82 Min.

ab Mittwoch, 25. Dezember im Programm
Der geheime Roman des Monsieur Pick
DER GEHEIME ROMAN DES MONSIEUR PICK

Auf einer Insel in der Bretagne liegt die geheimnisvolle Bibliothek der zurückgewiesenen Bücher. Hier entdeckt die junge Verlegerin Daphné ein großartiges Manuskript und beschließt, es zu publizieren. Der Roman wird sofort zum Bestseller. Doch der Autor Henri Pick, ein bretonischer Pizzabäcker, ist seit zwei Jahren tot. Seine Witwe kann sich nicht erinnern, ihn jemals schreiben gesehen zu haben – außer wenn es um den Einkaufszettel ging. Der berühmte Literaturkritiker Jean-Michel ist überzeugt, dass Betrüger am Werk sind. Er macht es sich zur Aufgabe, ans Tageslicht zu bringen, wer den Roman wirklich geschrieben hat. Um nichts weniger geht es ihm als die Verteidigung der Literatur. Zwischen Pizzateig und Paradoxa begibt sich Jean-Michel auf Spurensuche. Doch sein detektivischer Eifer bleibt nicht folgenlos. Hier, an diesem kuriosen Ort der unerzählten Geschichten, geraten nicht nur die gewohnten Rollen von Autor und Leser in Schieflage, sondern auch die Selbstsicherheit des Kritikers. Jean-Michel kommt dem Geheimnis immer näher – bis er einen Skandal provoziert, der ganz Paris erschüttert.
Mit fröhlicher Klugheit erzählt DER GEHEIME ROMAN DES MONSIEUR PICK von der Liebe zu den Büchern, von der Lust am Erzählen und vor allem an der Enthüllung. Mit hinterlistigem Humor verwickelt uns Regisseur Rémi Bezançon in ein abenteuerliches Versteckspiel voller Finten und Überraschungen. Es gelingt eine fesselnde Parodie der Verlagsbranche und ein so unterhaltsamer wie intelligenter Kinospaß.

Darsteller: Fabrice Luchini, Camille Cottin, Alice Isaaz u.a.
Frankreich 2019 100 Min.

ab Donnerstag, 26. Dezember im Programm
Judy
JUDY

Fünf ausverkaufte Konzertwochen in Swinging London! Die britische Hauptstadt fiebert im Winter 1968 den Auftritten von Showlegende Judy Garland im prominenten West End-Theater „The Talk of the Town“ entgegen. Die Premiere des Filmklassikers „Der Zauberer von Oz“, durch den sie weltberühmt wurde, ist bereits 30 Jahre her und ihre Stimme mag ein wenig an Strahlkraft verloren haben – aber auf ihre Gabe für dramatische Inszenierungen kann sie noch immer zählen. Und auch ihr feiner Sinn für Humor und ihre Herzenswärme zeichnen sie aus wie keine andere, bei den Vorbereitungen der Show, bei Begegnungen mit Freunden und treu ergebenen Fans ebenso wie in den Auseinandersetzungen mit dem Management. Selbst ihr Traum von der einen großen Liebe scheint nach vier Ehen noch immer ungebrochen und so stürzt sie sich in eine wilde Romanze mit Mickey Deans, ihrem zukünftigen fünften Gatten...

Darsteller: Renée Zellweger, Finn Wittrock, Jessie Buckley, Michael Gambon u.a.
Großbritannien 2018  118 Min.

ab Donnerstag, 2. Januar im Programm
Parasite
PARASITE

Familie Kim ist ganz unten angekommen: Vater, Mutter, Sohn und Tochter hausen in einem grünlich-schummrigen Keller, kriechen für kostenloses W-LAN in jeden Winkel und sind sich für keinen Aushilfsjob zu schade. Erst als der Jüngste eine Anstellung als Nachhilfelehrer in der todschicken Villa der Familie Park antritt, steigen die Kims ein ins Karussell der Klassenkämpfe. Mit findigen Tricksereien, bemerkenswertem Talent und großem Mannschaftsgeist gelingt es ihnen, die bisherigen Bediensteten der Familie Park nach und nach loszuwerden. Bald schon sind die Kims unverzichtbar für ihre neuen Herrschaften. Doch dann löst ein unerwarteter Zwischenfall eine Kette von Ereignissen aus, die so unvorhersehbar wie unfassbar sind.

Darsteller: Kang-ho Song, Sun-kyun Lee, Yeo-jeong Jo u.a.
Südkorea 2019 132 Min. ab 16 Jahre

demnächst im Programm
Die schönste Zeit unseres Lebens
DIE SCHÖNSTE ZEIT UNSERES LEBENS

„So kann es mit den Eltern einfach nicht weitergehen!“, denkt sich Maxime. Sein Vater Victor wird zunehmend zu einer Nervensäge, die mit sich, der Welt und dem Alter über Kreuz liegt. Seine Frau Marianne ist das genaue Gegenteil. Victors ewige schlechte Laune wird ihr schließlich zu viel. Sie setzt ihn kurzerhand vor die Tür. Victor braucht definitiv Hilfe! Und Maxime hat eine Idee. Sein Freund Antoine hat eine Firma, „Time Travellers“, die gut betuchten Kunden ermöglicht, in einem raffiniert eingerichteten Filmstudio in eine Zeit ihrer Wahl zu reisen. Victor willigt ein. Er entscheidet sich für das Jahr 1974, den exakten Tag, an dem er sich in seine Frau Marianne verliebt hatte. Anfangs skeptisch, lässt er sich immer mehr in den Bann der Erinnerungen ziehen. Und die Kulisse aus Neonlichtern, Schlaghosen und Zigarettenrauch wird zu einer Reise, in der die betörende Schauspielerin Margot die Grenze zwischen damals und heute verschwimmen lässt...

Darsteller: Daniel Auteuil, Guillaume Canet, Doria Tillier, Fanny Ardant, Michaël Cohen u.a.
Frankreich 2019 115 Min.

demnächst im Programm
Ready or Not
READY OR NOT - AUF DIE PLÄTZE, FERTIG, TOT

READY OR NOT – AUF DIE PLÄTZE, FERTIG, TOT begleitet eine junge Braut, die durch eine altehrwürdige Tradition in die reiche, exzentrische Familie ihres frisch angetrauten Ehemanns eingeführt wird – daraus entwickelt sich ein tödliches Spiel, in dem jeder um sein Überleben kämpft.

Darsteller: Samara Weaving, Andie MacDowell, Mark O'Brien u.a.
USA 2019 96 Min. ab 16 Jahre

demnächst im Programm
Romys Salon
ROMYS SALON

Seit ihre Mutter so viel arbeitet, geht Romy nach der Schule zu ihrer Oma. Sie hilft ihr dann meist im Frisiersalon. Doch in letzter Zeit ist Oma anders, sie vergisst vieles, spricht plötzlich Dänisch und erzählt immer wieder von ihrer Kindheit in Dänemark und vom Meer. Romy unterstützt ihre Oma, wo sie kann, damit keiner etwas merkt. Bis zu dem Tag, an dem ihre Oma im Nachthemd im Salon steht... Oma Stine kommt in ein Pflegeheim. Ob es ihr dort wirklich gut geht? Bestimmt würde sie sich riesig freuen, wenn Romy noch einmal mit ihr an den Strand ihrer Kindheit fahren würde.

Darsteller: Vita Heijmen, Beppie Melissen, Noortje Herlaar u.a.
Niederlande/Deutschland 2019 90 Min. ohne Altersbeschränkung

demnächst im Programm
Die Sehnsucht der Schwestern Gusmao
DIE SEHNSUCHT DER SCHWESTERN GUSMAO

Rio de Janeiro, 1950. Früher waren die beiden Schwestern Eurídice und Guida unzertrennlich – trotz ihrer Unterschiede. Während Eurídice von einer Karriere als Pianistin träumte, war die zwei Jahre ältere Guida vor allem an Männern interessiert. Als sie mit einem Seemann durchbrennt, hält ihr Eurídice die Treue, schreibt ihr jahrelang Briefe. Und auch Guida wird ihre kleine Schwester nicht vergessen. Nur wiedersehen werden sie sich nicht, obwohl sie unwissentlich später in derselben Stadt wohnen. Denn alle Versuche des Kontakts werden von der Familie unterbunden… Hinter der historischen Kulisse von Karim Aïnouz’ scharfsinniger Romanverfilmung scheint der Traum eines von Gerechtigkeit, Gleichheit und Diversität bestimmten Brasiliens hervor. Das berührende und engagierte Werk gewann bei den Filmfestspielen in Cannes in der Sektion „Un certain regard“ den Hauptpreis.

Darsteller: Carol Duarte, Fernanda Montenegro, Gregório Duvivier u.a.
Brasilien 2019 139 Min.

demnächst im Programm
Skin
SKIN

Der Thriller vom israelischen Regisseur Guy Nattiv mit Jamie Bell erzählt authentisch und ungeschönt die wahre Geschichte des Szeneaussteigers Bryon Widner. Erzogen von zwei glühenden Anhängern der White-Supremacy-Ideologie, trägt Bryon den Hass tief im Herzen und sichtbar auf der Haut: Die Tattoos des kahl rasierten jungen Mannes überziehen auch sein Gesicht, darunter jede Menge rechte Parolen und Symbole. Als er die dreifache Mutter Julie kennen- und lieben lernt, die der rechten Szene gerade den Rücken gekehrt hat, will er ebenfalls aussteigen und sucht Hilfe bei dem Menschenrechtsaktivisten Daryle. Doch seine rassistische "Familie" lässt Bryon nicht einfach gehen.

Darsteller: Jamie Bell, Danielle Macdonald, Vera Farmiga, Bill Camp, Mike Colter u.a.
USA 2018 120 Min.

demnächst im Programm
Programmänderungen und Irrtümer möglich aber nicht beabsichtigt!
Kassenöffnungszeiten:
Montag bis Freitag ca. 14 -21 Uhr
Samstag und Sonntag ca. 12 - 21 Uhr
(c) 2019 Aladin Kino GmbH
Aladin Kino GmbH

Bürgermeister-Smidt-Str. 20
27568 Bremerhaven

+49 (0)471 9269130
info@passagekino.com
Passage Kino
Bürgermeister-Smidt-Str. 20
27568 Bremerhaven
Passage Kino
Zurück zum Seiteninhalt